Energiequelle Schlaf

Laut des Schlafreports 2017 der Techniker Krankenkasse schläft jeder vierte Deutsche weniger als 6 Stunden und liegt damit unter dem empfohlenen Schlafpensum. Zählen Sie sich dazu?

Wenn Sie an die vergangenen 14 Tage denken, wie oft haben Sie Ihr Schlafbedürfnis wirklich erfüllt und sich ausgeschlafen und fit gefühlt? Oder ziehen Sie andere Dinge der Nachtruhe regelmäßig vor?

Was es alles für Vorteile haben kann, wenn Sie zum „Schlafegoisten“ werden und Ihrem Körper die Ruhezeit geben, die er benötigt, erfahren Sie hier!

Regenerationsprogramm Schlaf

Schlaf ist wohl das wichtigste und effizienteste Regenerationsprogramm, mit dem wir täglich unseren Energietank wieder aufladen können. Das merken wir meistens erst dann, wenn wir NICHT ausreichend geschlafen haben und uns den ganzen Tag erschöpft fühlen und schlecht gelaunt sind.

Die natürliche erforderliche Schlafdauer liegt zwischen 5-10 Stunden. Der Durchschnitt liegt bei 7 – 8 Stunden. Was denken Sie, wo liegt Ihre persönliche Schlafdauer für einen vollgeladenen Akku?

Nur mit ausreichendem Schlafpensum können unsere biologischen Prozesse optimal ablaufen. Und diese Regenerationsprozesse sind genau so zahlreich wie faszinierend: Abfallprodukte werden abtransportiert, Zellen erneuern sich und das Gehirn läuft auf Hochtouren.

Erholung im Schlaf

Was passiert, während wir schlafen? Wir wissen es nicht! Denn Schlafen ist ein Zustand in der wir weitgehend die Kontrolle über unser Bewusstsein verlieren! Wir wissen nicht was geschieht… Aber Sie können sicherlich bestätigen: Nach einem erholsamen Schlaf geht es uns gut. Ausgeschlafen zu sein ist ein großartiges Gefühl, oder nicht?

Die Wissenschaft kann dies bestätigen

Zwar ist die motorische Aktivität im Schlafen eingeschränkt (zumindest nicht willkürlich steuerbar) und auch die Herz-Kreislauf-Aktivität heruntergefahren, aber dennoch ist der Schlaf ist ein hochaktiver Prozess: Das Herunterfahren bestimmter Körperfunktionen schafft Kapazität für andere Prozesse, wie zum Beispiel:

  • Abarbeiten von den über den Tag hinweg angefallenen Abfallprodukten
  • Produktion von Wachstumshormonen (zur Reparatur der im Laufe des Tages entstandenen Schäden)
  • Bildung neuer Körperzellen und damit Erneuerung von Gewebe, Blut und Organen
  • Auffüllen der Energiespeicher mit den aus dem Darm aufgenommen Nährstoffen

Warum wir morgens klüger aufwachen

Noch eindrucksvoller sind die Verarbeitungsprozesse, die im Gehirn ablaufen.

Reinigung
  • Abfallstoffe werden entsorgt (wichtig damit die Signal-verarbeitung reibungslos funktioniert)
Selektion
  • Zwischenspeicher wird entrümpelt
  • Nur bestimmte Informationen werden langfristig gespeichert
Festigung
  • Durch stetige Reaktivierung bestimmter Nervenzellen werden Gedächtnisinhalte gestärkt
Verknüpfung
  • Wiederholung von Erlebtem und Verankerung im Gehirn
  • Neue Inhalte werden in alte Erinnerungen integriert

Betrachtet man all diese Funktionen, ist klar warum gestörter bzw. zu wenig Schlaf zu Beeinträchtigungen der Leistungsfähigkeit und der Gesundheit führt.

27 Stunden ohne Schlaf beeinträchtigen die kognitive Leistung stärker als 0,85 Promille Alkohol im Blut!

Schlafräuber Stress

Wissenschaftler vermuten, dass 75% der Erwachsenen nicht ausreichend Schlafen und 45% sogar von einer Schlafstörung betroffen sind! Dabei gilt Stress als primärer Verursacher -wenig verwunderlich, wenn wir folgenden Tatsachen betrachten:

  • Stress stört die Hormon-bedingte Umstellung auf den Schlafzustand, d.h. die Hirndurchblutung und elektrischen Impulse der Gehirn-Nervenzellen bleiben erhöht. Das führt zu dem bekannten Gedankenkarussell, Einschlaf- und Durchschlafschwierigkeiten.
  • In stressigen Zeiten wird die Schlafzeit gerne mal verkürzt, um mehr Zeit zu haben.
  • Schlaf hat ein schlechtes Image: Wer verschläft wird ausgelacht. Wer auf ausreichend Schlaf Wert legt, wird gerne mal als faul angesehen. In unserer Leistungsgesellschaft gilt es als attraktiv und stark, mit nur wenigen Stunden Schlaf auszukommen.
  • Die Alltagsgestaltung richtet sich nicht nach unserem inneren, biologischen Rhythmus. Auch „die Eulen“ quälen sich früh morgens aus dem Bett.

Und hier entsteht der Teufelskreis! Denn Gerade in stressigen Zeiten brauchen wir guten Schlaf, da wir auf die Regenerationsprozesse angewiesen sind. Schlaf ermöglicht uns das Wachsein!

Wie steht es um Ihren Schlaf?
Mit unseren Tipps lernen Sie, wie Sie Ihre Schlafräuber in den Griff bekommen.

Literaturnachweis

  1. GEO kompakt Nr. 48: Schlaf und Traum (2016)
  2. http://schlaf-information.de
  3. https://schlafzentrum.med.tum.de/index.php/page/normaler-schlaf
  4. Peltin, S.; Rippel, J. (2015). Sink, Float or Swim. Redline