Augentraining

Beim Augentraining können die Übungen in verschiedene Bereiche eingeteilt werden, die jeweils auf die Reduktion verschiedener Belastungen ausgerichtet sind.

Übungen gegen trockene Augen

Durch die viele Bildschirmarbeit mit starrem Blick reduziert sich die Blinzelfrequenz von normalerweise 20-25 auf 5-7 Lidschläge pro Minute. Dadurch verdunstet der Tränenfilm schneller und die Augen werden trocken.

TIPP: Versuche dich regelmäßig selbst daran zu erinnern zu blinzeln. Am besten du löst deinen Blick dabei noch vom Bildschirm und schaust nach draußen.

Regeneration durch Dunkelheit

Einfach mal die Dunkelheit genießen! Den ganzen Tag über und durch die vielen Lichtquellen auch bis tief in die Nacht, werden unsere Augen Licht ausgesetzt. Das Auge braucht jedoch auch die Dunkelheit, in der sich bestimmte Stoffe, wie zum Beispiel das Rhodopsin das für die Umsetzung der Lichtreize in Nervenreize benötigt wird, regeneriert werden.

TIPP:  Das ‚Palmieren‘ bietet eine gute Möglichkeit den Augen im Alltag kurz etwas Dunkelheit zu gönnen. Eine Audioanleitung findest du bei den Beispielübungen.

Augenentspannung durch Bewegung

Unsere Augen sind darauf ausgelegt, dass die Blickrichtung ständig variiert und das Auge so gut wie nie stillsteht. In unserem Alltag ist jedoch genau das Gegenteil der Fall – wir haben die meiste Zeit einen sehr starren und monotonen Blick.

TIPP: Lasse deine Augen im Alltag immer mal wieder wandern und löse den Blick vom Bildschirm. Mit der ‚Augenuhr‘ kannst du ganz bewusst Bewegung in deinen Blick bekommen.